Zum Inhalt springen

Haben Katzen Frühlingsgefühle? – 7 Tipps für den Frühling

()
haben-katzen-fruehlingsgefuehle
Frühlingsgefühle Katze

Haben Katzen Frühlingsgefühle? Es wird wärmer. Die Natur entfaltet sich zur wunderschönen Blütenpracht. Katzen erwachen aus ihrem „Winterschlaf“ und ziehen sich ihr Sommeroutfit an. Sie lassen ihr Winterfell herab und vergessen die vermeintliche Langeweile.

Sie genießen die ersten warmen Sonnenstrahlen, machen ein Nickerchen in der Morgensonne, bevor sie fest entschlossen, die neue „Welt“, den Frühling erkunden.

Neugierig an Blüten schnuppern, Bienen hinterherjagen, anderen Katzen begegnen und von der Fensterbank, den Sonnenuntergang bestaunen. Welches Gefühl löst das in Katzen aus? Haben Katzen Frühlingsgefühle?

Wie entstehen Frühlingsgefühle?

Wie bei uns Menschen kehrt bei Katzen, im Frühling die Lebensfreude zurück. Sie werden viel aktiver, rennen umher, genießen, wie anfangs beschrieben, die längeren, wärmeren Tage. Die Wintermüdigkeit ist überwunden. Sie werden aktiv und möchten mehr erleben.

Manche Katzen drehen regelrecht zum Frühlingsbeginn durch. Kratzen, laufen wild umher, miauen und möchten mehr gestreichelt werden. Nur warum ist das so?

Die Katzen sind einfach gut gelaunt.

Henni (smallnature.de)

Die erhöhte Sonneneinstrahlung beeinflusst Hormone. Es wird weniger Melatonin („schlafen“) und mehr Serotonin („Glück“) ausgeschüttet. Die Katzen sind einfach gut gelaunt. Das führt zu mehr aktiven Katzen und mehr Attraktivität?

Wie ist es mit der Liebe? Haben kastrierte Katzen Frühlingsgefühle?

Der Fortpflanzungstrieb steigt im Frühling stark an. Katzen wollen ihre Art erhalten. Die Paarungszeit beginnt. Katzen werden „rollig“, also paarungsbereit.

Das kann dazuführen, dass Kater und auch Katzen auf „Wanderschaft“ gehen und sich Tage nicht blicken lassen. Schreie und Revierkämpfe treten vermehrt auf.

In Deutschland herrscht in vielen Städten eine Kastration- und Kennzeichnungspflicht. Mit der Kastration fallen Revierkämpfe in der Regel deutlich weniger schlimm aus und sie laufen auch weniger weit weg. Falls sie dennoch abhauen, sind sie über die Kennzeichnung leichter wiederzufinden.

Auch kastrierte Katzen und Kater sind im Frühling aktiver und haben so etwas wie Frühlingsgefühle. Sie sind aber in der Regel weniger aggressiv und aufgedreht als Unkastrierte.


Mehr zu der → Kastration von Katzen

Mehr zu der → Kennzeichnung von Katzen

Tipps für den Frühlingsstart mit Wohnungskatzen:

Für Freigängerkatzen ist es kein Problem, die neue Energie sinnvoll zu nutzen und sich draußen auszutoben. Bei Wohnungskatzen sieht das anders aus. Obwohl sie die jahreszeitlichen Unterschiede weniger stark durch z. B. Kälte merken, sind die natürlichen Instinkte angeboren und in den Genen erhalten. Auch Wohnungskatzen bekommen einen Energieschub, der manche Katzeneltern zur Verzweiflung bringt.

Die Katzen schreien, miauen in der Nacht, möchten mehr gestreichelt werden, kratzen überall und möchten 24 Stunden Aufmerksamkeit erhalten. Um diese Situation schmerzfrei und ausgeschlafen zu überstehen, helfen die folgenden Tipps:

  • Rege die natürlichen Sinne mit Katzenminze an: Ein Stinkekissen mit Katzenminze gefüllt, sorgt für Abwechslung und mehr ausgelastete Katzen. Eine schnelle und einfache DIY-Anleitung haben wir hier zusammengestellt: Stinkekissen für Katzen selbst machen
  • Lasse sie frische Luft schnappen, biete ein Plätzchen zum Sonnen an. Wenn möglich, Zugang zum Balkon oder zu mit Netzen abgesicherte Fensterplätze.
  • Stelle ihnen Katzengras hin: Fördert die natürliche Verdauung, verhindert anknabbern an „falschen Zimmerpflanzen“ und sorgt ebenfalls für Abwechslung. Wie du es selbst anbaust, findest du hier: Katzengras
  • Das warme Winterfell wird abgelegt. Mit regelmäßigen Bürsten kannst du deine Katze dabei helfen. Schöner Nebeneffekt: in der Wohnung weniger herumliegende Haare 😉 .
  • Katze beschäftigen: Genügend Spielzeuge und Beschäftigungsmöglichkeiten bereitstellen. Wichtig dabei: Nicht alle Spielzeuge immer zur Verfügung stellen, da sie sonst langweilig werden. Wenn alle paar Wochen aus dem Fundus an Spielsachen durch gewechselt wird, bleiben sie interessant. Weitere Tipps und top Beschäftigungsmöglichkeiten: Katze beschäftigen
  • Auch wenn es schwerfällt, bleibe ruhig und gelassen. Denn wenn du jetzt auch „verrückt“ spielst und zum Beispiel rumschreist, führt das zu mehr Stress und zu möglichen „Problemen“ mit deinen Katzen.
  • Stelle genügend Flüssigkeit bereit. Wenn deine Katze nicht normal oder wenig trinkt, ist ein Trinkbrunnen eine vielversprechende Möglichkeit, deine Katze zum Trinken zu animieren. Tipps, damit sie genug trinken → Trink-Tipps

Lesetipp: Im Frühling zieht sich deine Katze ein neues Kleid an. Hier erfährst du → warum Katzen Haare verlieren

Eine schöne Frühlingszeit und viel Spaß beim Beobachten der Frühlingsgefühle deiner Katzen!

FAQ – Frühlingsgefühle bei Katzen

Was sind Frühlingsgefühle bei Katzen und warum treten sie auf?

Frühlingsgefühle bei Katzen sind ein Phänomen, das im Frühling auftritt, wenn die Tage länger und wärmer werden. Diese Veränderung in der Umgebung führt zu einer erhöhten Sonneneinstrahlung, die die Hormonproduktion bei Katzen beeinflusst. Es wird weniger Melatonin, das Schlafhormon, und mehr Serotonin, das Glückshormon, produziert. Dadurch werden Katzen aktiver, verspielt und neugieriger. Sie genießen die warmen Sonnenstrahlen, schnuppern an Blüten, jagen Insekten und zeigen generell eine gesteigerte Lebensfreude. Auch kastrierte Katzen spüren diese Veränderung, obwohl sie nicht rollig werden, sind sie dennoch oft aktiver und lebhafter. Diese natürlichen Instinkte sind tief in den Genen verankert, weshalb auch Wohnungskatzen, die weniger direkte saisonale Veränderungen spüren, einen Energieschub erleben.

Wie kann ich meine Wohnungskatze im Frühling beschäftigen?

Auch Wohnungskatzen erleben im Frühling einen Energieschub. Hier sind einige Tipps:
  • Katzenminze und Spielzeuge: Verwende Spielzeuge mit Katzenminze, um die Sinne deiner Katze zu stimulieren und sie zu beschäftigen.
  • Sonnenplätze: Schaffe Zugang zu sonnigen Plätzen, sei es ein gesicherter Balkon oder ein Fensterplatz, wo sie die Sonne genießen kann.
  • Katzengras: Biete Katzengras an, um ihre Verdauung zu unterstützen und ihr eine natürliche Beschäftigung zu bieten.
  • Bürsten und Fellpflege: Regelmäßiges Bürsten hilft, das Winterfell loszuwerden und reduziert lose Haare in der Wohnung.
  • Wechselndes Spielzeug: Halte verschiedene Spielzeuge bereit und tausche sie regelmäßig aus, damit es nie langweilig wird.
  • Ruhe und Geduld: Bleibe ruhig und geduldig, auch wenn deine Katze vermehrt Aufmerksamkeit fordert. Stress und Hektik übertragen sich leicht auf die Katze und können zu Verhaltensproblemen führen.
  • Trinkbrunnen: Ein Trinkbrunnen kann Katzen zum Trinken animieren, was besonders im Frühling wichtig ist, da sie aktiver sind und mehr Flüssigkeit benötigen.

Welche Auswirkungen haben Frühlingsgefühle auf Freigängerkatzen und wie kann ich sie sicher halten?

Freigängerkatzen nutzen den Frühling, um die Natur zu erkunden und ihre neu gewonnene Energie auszuleben. Dabei können sie weiter wandern und öfter mit anderen Katzen in Kontakt kommen, was zu Revierkämpfen führen kann. Hier sind einige Tipps, um die Sicherheit deiner Katze zu erhöhen:

  • Kennzeichnung und Kastration: Stelle sicher, dass deine Katze gechipt und registriert ist, damit Fremde wissen, wo sie wohnt. Eine Kastration reduziert den Drang, weite Strecken zu wandern, und mindert aggressive Verhaltensweisen.
  • Sichere Umgebung: Achte darauf, dass die Umgebung sicher ist und keine Gefahren durch Verkehr oder andere Tiere bestehen. Falls du direkt an einer Hauptstraße wohnst ist ein gesicherter Freigang, die bessere Option, statt den kompletten Freigang zu gewähren.
  • Regelmäßige Kontrollen: Kontrolliere regelmäßig, ob deine Katze Verletzungen oder andere gesundheitliche Probleme hat, die durch Kämpfe oder Unfälle entstehen könnten. Falls du dir unsicher bist, gehe lieber einmal mehr zum Tierarzt.
  • Rückzugsorte anbieten: Sorge für sichere Rückzugsorte im Garten oder Haus, wo sich deine Katze bei Bedarf zurückziehen kann.

Welche gesundheitlichen Aspekte beachtest du idealerweise im Frühling?

Im Frühling gibt es einige gesundheitliche Aspekte, die du besonders beachten solltest, um das Wohlbefinden deiner Katze zu gewährleisten:

  • Parasiten: Mit dem Frühling steigt das Risiko von Parasiten wie Flöhen, Zecken und Würmern. Regelmäßige Parasitenprophylaxe ist daher wichtig. Verwende geeignete Präparate und kontrolliere dein Tier regelmäßig auf Parasitenbefall.
  • Ernährung: Im Frühling sind Katzen oft aktiver und benötigen möglicherweise mehr Energie. Achte darauf, dass sie eine ausgewogene Ernährung erhalten. Passe bei Bedarf die Futtermenge an.
  • Haut- und Fellpflege: Der Fellwechsel im Frühling erfordert besondere Aufmerksamkeit. Bürste deine Katze regelmäßig, um lose Haare zu entfernen und Hautirritationen zu vermeiden. Dies fördert auch die Bindung zwischen dir und deiner Katze.
  • Hydration: Aktive Katzen benötigen mehr Flüssigkeit. Stelle sicher, dass immer frisches Wasser zur Verfügung steht, und erwäge einen Trinkbrunnen, um deine Katze zum Trinken zu animieren.
  • Sonnenschutz: Katzen mit hellen oder dünnen Fellpartien können Sonnenbrand bekommen. Biete ausreichend schattige Plätze an und überlege, bei besonders empfindlichen Katzen speziellen Sonnenschutz für Tiere zu verwenden.

Wie viele Herzen bekommt der Beitrag?

Quellen:

u. a.: VTG Tiergesundheit, Meintierdiscount, Haustier-Fit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert