Gibt es hyperaktive Katzen? | ADHS – wie wird sie ruhiger?

()

Manche Katzen haben enorm viel Power. Sie stehen ständig unter Strom und rennen herum. Bei Menschen würde ein Arzt auf ADHS tippen. Gibt es hyperaktive Katzen?

hyperaktivitaet-katze-hayperaktiv-adhs
Gibt es hyperaktive Katzen? Wann wird sie ruhiger?

Hyperaktive Katze Symptome – wann ist es nicht mehr normal?

Die meisten denken bei Katzen an gemütliche, etwas faule Wesen, die die meiste Zeit schlafen. Für einige mag dies zutreffen, aber es gibt wahre Sportjunkies. Sie laufen wild umher und wollen immer spielen. Gerade Kitten sind meist energiegeladener als ältere Katzen.

Mehr Infos zum Schlafverhalten im >> Schlafmützenratgeber

Mein Kater Pfötchen beobachtet gerne Katze Flöckchen beim Herumtoben. Als Kitten macht sie dies sehr oft. Ich bin gespannt, wie sich dies in Zukunft entwickelt.

Eine hyperaktive Katze zu erkennen ist nicht ganz einfach, da die Symptome auch auf Verhaltensprobleme hindeuten können. Wenn du einen Verdacht auf Hyperaktivität besitzt, kläre dies mit deinem Tierarzt.

Symptome hyperaktive Katzen:

  • Immer in Bewegung
  • Miauen viel
  • Unruhig und Nervös

Hyperaktivität bei Katzen: 5 mögliche Ursachen

Das Alter: Kitten bis zum 5. Lebensmonat bewegen sich sehr viel. Sie wollen die Welt entdecken und ihre Muskeln trainieren. Das geht nun mal am besten, wenn man aktiv ist. Hier spricht man nicht von Hyperaktivität. Es ist völlig normal, dass sich junge Kätzchen mehr bewegen als ältere Generationen.

Viel Stress: Auch Katzen können wie Menschen gestresst sein. Die Gründe sind sehr vielfältig und müssen im Einzelfall festgestellt werden.

  • Ungewohnte Umgebung bei Neueinzug oder Umzug
  • Keine Rückzugsmöglichkeiten
  • Laute Geräusche, Angst
  • Andere tierische oder menschliche Mitbewohner
  • Etc.

Falsches Futter: Bei einer Unverträglichkeit kann es zur Hyperaktivität kommen. Hier musst du versuchen, das Futter umzustellen. Bitte achte stets auf eine gesunde Ernährung.

Katzen artgerecht füttern – so gehts

Barfen – gefährlich oder super?

Vorliegende Krankheiten: Bei einer Hyperthyreose der Schilddrüsenüberfunktion kann es zur Hyperaktivität kommen. Meist treten gleichzeitig andere Symptome wie fettiges Fell oder eine ungewöhnliche Gewichtsabnahme auf. Ab dem 8. Lebensjahr sind Katzen anfälliger für Probleme mit der Schilddrüse.

Keine Beschäftigung: Katzen brauchen Aufmerksamkeit. Bekommen sie diese nicht, sind sie nicht ausgelastet und machen „Blödsinn“. Dieser Unsinn ist aber völlig normal. Sie wollen ihre Bedürfnisse ausleben.

Wie kann ich eine hyperaktive Katze beruhigen?

Bekämpfe die Ursache.

Gehe zunächst zum Tierarzt, um andere gesundheitliche Probleme auszuschließen.

Beschäftiige dich mit der Katze. Denn dann erfährst du, was sie gut findet und was nicht. Mögliche Störquellen können ermittelt werden. Spielen, Tricks beibringen und Intelligenzspielzeuge sind gute Möglichkeiten. Gerade für Einzelkatzen ist ein Spielgefährte hilfreich oder auch der Auslauf im Freien.

Schaffe eine katzengerechte Umgebung inklusive eines ruhigen Platzes, wo die Katze sich zurückziehen kann.

Begrenze den Schaden.

Alles was kaputt gehen kann, räume weg, dann brauchst du nichts aufräumen.

Bachblüten für hyperaktive Katzen – Homöopathie | Globuli

Bachblüten wirken beruhigend. Es gibt spezielle Beruhigungsmittel wie Globuli für Katzen. Allerdings ist es viel sinnvoller, die Ursachen zu finden und sie zu bekämpfen.

Wie viele Herzen bekommt der Beitrag?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.