Zum Inhalt springen

Weihnachtsbaum giftig für Katzen? Gefahren zu Weihnachten

    ()
    weihnachtsbaume-giftig-fuer-katzen-nordmanntanne
    Gefahren für Katzen zur Weihnachtszeit – Weihnachtsbaum oder Nordmanntanne giftig für Katzen?

    Ja, die schöne Weihnachtszeit. Nur ist die Nordmanntanne giftig für Katzen? Der Weihnachtsbaum wird festlich geschmückt. Es riecht nach Zimt und Glühwein, draußen rieselt der Schnee. Und ehe du dich versiehst, liegt der Tannenbaum auf der Seite.

    Geschenkpapier kann in gleicher Weise erfreulich zerfetzt werden und Lichterketten eignen sich für Klimmzüge? Oh, was duftet den da auf dem hergerichteten Tisch? Für die neugierigen Katzen ein wahres Festmahl!

    Ob Weihnachtsbäume giftig für Katzen sind und welche Gefahren die Weihnachtszeit noch für Katzen mit sich bringt, klären wir heute. Viel Spaß beim Lesen!

    Weihnachtsbaum giftig für Katzen?

    Im Dezember geht es wieder los. Kennst du diese Videos mit dem Titel „Katze zerstört Weihnachtsbaum“? Nur ist das schlimm, wenn Katze Tannennadeln frisst?

    Für alle Baumarten: Ein Umkippen kann zu Verletzungen führen. Da Katzen Christbäume gerne als Kletter- und Kratzbäume nutzen, sind sie zusätzlich zu sichern.

    Wie? Schau mal nach, wie Kratzbäume aufgebaut sind. In der Regel stehen die Säulen auf einer großen Grundplatte. Der Weihnachtsständer schraubst du mit ein wenig Geschick auf eine großflächige Holzplatte. Damit es schön aussieht: Ganz viele Geschenke unter den Baum legen 😉

    Viele Nadelgewächse sind giftig für Katzen. Kiefern, Fichten und Lärchen sind nicht geeignet, da sie giftige ätherische Öle enthalten. Diese gibt der Baum auch an das Wasser ab. Im „Baumwasser“ und Tannennadeln befinden sich womöglich Düngerrückstände und Pestizide, die giftig sind.

    Das gilt auch für Tannenzweige, Adventskränze und Gestecke.

    katzenprodukte
    Noch kein Weihnachtsgeschenk? Schenke Katzenprodukte!

    Nordmanntanne giftig für Katzen?

    Eine Ausnahme bildet die Nordmanntanne. Sie ist fast unbedenklich. Sie verliert nur mehr Nadeln. Bei Aufnahme von vielen Nadeln kommt es zu Magenproblemen. Daher: Häufiger heruntergefallene Nadeln auffegen. Ein Staubsaugroboter ist an dieser Stelle eine Arbeitserleichterung.

    Künstlicher Weihnachtsbaum giftig für Katzen?

    Auch beim künstlichen Weihnachtsbaum ist Vorsicht geboten. Wenn sich die Tannennadeln lösen, ist dies nicht gut, da wie Kleinkinder auch Katzen Dinge in den Mund bzw. Maul nehmen.

    Plastik verschlucken ist in großen Mengen nicht gerade förderlich. Auch sind vermutlich schädliche Stoffe wie Farbstoffe enthalten, die sich im Margen lösen.

    Deshalb lieber auf einen künstlichen Weihnachtsbaum verzichten.

    Katze vom Christbaum fernhalten

    Verhindern, dass deine Katze nicht den Christbaum berührt, ist leicht. Also, wenn du nicht hinschaust oder diese zwei Tipps befolgst:

    • Katzen erziehen: Ein „Nein“, wenn sie versuchen hochzuklettern, genügt. Ok, wir geben zu: Du musst wahrscheinlich regelmäßig „Nein“ sagen. Wenn du es konsequent durchziehst, versteht deine Katze, was du willst und lässt es sein.
    • Stelle genügend Alternativen zur Verfügung. Haben sie genügend andere Sachen zum Spielen, kratzen und zerstören, wird der Tannenbaum uninteressant.

    Weitere Hinweise → Katze vom Weihnachtsbaum fernhalten

    Weihnachtsgans in Gefahr?

    Das Weihnachtsessen ist etwas Besonderes. Nur deinen Katzen solltest du davon nichts geben. Geflügel wird gerne von Katzen verspeist, die Knochen splittern allerdings. Wenn diese ungünstig im Magen landen, zieht dies sehr schlimme Folgen mit sich.

    • Schokolade
    • Rosinen und Weintrauben
    • Rohes Schweinefleisch

    … sind ebenfalls giftig.

    katzenfan
    Weitere Tipps erhalten?

    Katzen sind keine Geschenke unter der Nordmanntanne!

    Die Anschaffung von Katzen muss unbedingt gut durchdacht sein. Viele Tierheime geben deshalb keine Katzen mehr zu Weihnachten ab. Sie verhindern so, dass sie ein paar Monate später wieder ausgesetzt werden.

    Wenn, du dir Katzen anschaffen willst: Vorher informierst du dich bitte umfassend. Die Betonung liegt auf „vorher“. Kaufe nicht einfach eine Katze.

    Brandgefahr!!!

    Kerzen werden gerne in der Adventszeit aufgestellt. Viele Tiere kennen Feuer als eine Gefahr, von dem sie sich fernhalten.

    Trotzdem untersuchen Katzen gerne Kerzen. Wenn sie zu nah dran kommen, kann es schon zu spät sein. Fell fängt rasant an zu brennen. Niemals Kerzen unbeaufsichtigt lassen!

    Besonders auf der Nordmanntanne, dem Christbaum oder Weihnachtsbaum stellst du auch ohne Katzen keine Kerzen. Die Brandgefahr ist einfach zu hoch.

    Gefahrenquelle: Verpackungen, Geschenkpapier und Co.

    Wie bei Einkaufstaschen, so auch bei Geschenktüten: Mit dem Tragegriff verheddern sich Katzen und bleiben ungünstig hängen, wodurch sie sich selbst strangulieren.

    Verpackungsmaterialien wie Geschenkbänder, Geschenkpapier und Lametta verschlucken Katzen besser nicht. Es kann zu einem Darmverschluss kommen. Auch sind im Geschenkpapier giftige Farbstoffe.

    Advent Advent, die Katze rennt etwa hinter Tannenbaumkugeln her. Sie bestehen oft aus dünnem Glas. Gehen sie kaputt, schneidet sich eine Katze leicht. Und aufpassen, dass sie sie nicht verschlucken!

    Katzen sind Meister darin, sich unbemerkt vorbeizuschleichen. Und sie lieben Kartons. Bitte, bevor du Kartons zuklebst, noch mal nachschauen, ob sich eine Katze darin verirrt hat.

    Lichterketten bieten sich zum Klettern an. Es ist möglich, hängenzubleiben. In älteren Gebäuden ohne SI-Schalter kann ein Biss ins Kabel tödlich enden. Aber auch in neuen Häusern ist Vorsicht geboten. Stromschläge unterschätzt du besser nicht.

    Weitere giftige Pflanzen neben dem Weihnachtsbaum

    Neben Weihnachtsbäumen sind viele Pflanzen für Katzen gefährlich.

    • Weihnachtsstern enthält Wolfsmilch = Hochgiftig
    • Mistelzweig
    • Lilien
    • Thuja (Lebensbaum)
    • Amaryllis
    • Christrose
    • Alpenveilchen

    Giftige Gerüche wie Duftöle und Deko-Elemente

    Zu Weihnachten holst du alles heraus. Duftöle, Räucherstäbchen oder Schneespray. Viele davon sind giftig für Katzen. Beispielsweise enthalten manche Duftkerzen Paraffin, das für Tier und Mensch giftig ist.


    Wie du siehst, ist womöglich ein Weihnachtsbaum für Katzen giftig und auch sonst lauern viele Gefahren. Wenn du aber ein wenig aufpasst, feierst du auch mit Katzen ein schönes Weihnachtsfest. In dem Sinne, eine frohe Weihnachtszeit!

    Wie viele Herzen bekommt der Beitrag?

    Ein Gedanke zu „Weihnachtsbaum giftig für Katzen? Gefahren zu Weihnachten“

    1. Pingback: Katze vom Weihnachtsbaum fernhalten – Deine Chancen [Tipps]

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert