Wie stark sind Katzen? | Beißkraft und Muskeln

5
(1)

Für die Jagt werden nicht nur scharfe Zähne benötigt. Eine Katze muss stark genug sein, um die Beute fangen zu können. Wie stark sind Katzen? Um das zu bestimmen schauen wir und die Beißkraft und die Anzahl der Muskeln an.

wie-stark-ist-eine-katze
Wie stark ist eine Katze?

Wie viel Kraft hat eine Katze?

Die Beißkraft zeigt an, wie stark der Kiefer beim Biss zusammengedrückt wird. Der Druck liegt beim Menschen bei 80 Kilogramm. Bei einer Hauskatze gerade mal 56 Kilogramm. Zum Vergleich: Haie und Krokodile kommen auf mehrere Tonnen im 5-Stelligen Bereich.

Unter den Raubkatzen hat der Jaguar die höchste Beißkraft (3400 kg). Sie können den Panzer von Schildkröten durchbeißen.

Eine Hauskatze kann dies nicht. Ein Löwe auch nicht. Brauchen sie nicht, da sie anders jagen. Sie beißen die Kehle durch, sodass die Beute erstickt. Jaguar können den Schädel durchbrechen.

Im Vergleich beißen Katzen nicht allzu stark zu. Wie oben erwähnt brauchen sie es nicht. Eine Maus hat keinen Schildkrötenpanzer 😉

Muskel-Katze „Buff Cat“

Vermutlich durch einen Gendefekt hat die Muskel-Katze „Buff Cat“ ungewöhnlich viele Muskeln.

Wie viel Muskeln hat eine Katze?

Schauen wir uns die Anzahl der Muskeln an.

Der Mensch besitzt rund 650 Muskeln. Eine Katze 500.  Alleine Katzenohren haben 32 Muskeln (Mensch 6). Im Vergleich zur Köpergröße hat die Katze gewonnen. Die hohe Anzahl an Muskeln macht sie beweglich.

Zusammen mit der Anatomie -mehr Knochen als Menschen- können Bestleistungen erbracht werden. Beispielsweise zwei Meter hoch und weit springen oder 48 km/h schnell laufen.

Fazit: Wie stark ist eine Katze?

Eine Hauskatze ist nicht so stark, wie ihre Verwandtschaft. Für ihren Lebensraum aber optimal ausgebildet. Auf dem Kleiderschrank versteckt, kann sie Frauchen viel besser beobachten. Da muss sie beim Suchen eben nach oben gucken 😉

Damit die Muskeln stark bleiben, werden sie jeden Tag trainiert. Damit das gut funktioniert sollten gerade Wohnungskatzen genügend Beschäftigungs-Möglichkeiten erhalten. Hier findest du ein paar Tipps: >> Katze beschäftigen

Ataxie bei Katzen

Nicht alle Katzen sind gleich stark. Nicht jede kann fast 50 km/h schnell rennen. Je nach Alter, Rasse, etc. gibt es, wie beim Menschen Unterschiede.

Einige Katze haben Ataxie. Eine Behinderung bei der Muskeln nicht richtig zusammenarbeiten. Die Folge sind Störungen in Bewegungsabläufen. Sie sind wackelig auf den Beinen und fallen häufiger um.

Katzen mit Ataxie können trotzdem ein glückliches Leben haben. Mit bestimmtem Muskeltraining und Geschicklichkeitsspielen kann sich die Situation verbessern.

Ein Mistkäfer kann das Tausendfache des eigenen Köpergewichts stemmen. Wie viel schafft deine Katze?

Wir leben von deinem Feedback!

Bitte nehme dir Zeit uns zu bewerten. Wie viele Herzen bekommt dieser Beitrag? Ausfürlicher auch gerne als Kommentar. Vielen Dank!

Anzeige*:
zooplus.de

Schreibe einen Kommentar