Zum Inhalt springen

Sind Eicheln giftig für Katzen?

    ()
    sind-eicheln-giftig-fuer-katzen
    Sind Eicheln giftig für Katzen?

    Im Herbst findest du etliche schöne Dinge wie Eicheln auf einem Spaziergang durch die Natur. Sind Eicheln giftig für Katzen? Oder darfst du sie für deine Stubentiger zum Spielen sammeln?

    Eicheln giftig für Katzen? – Antwort

    Zum Teil sind Eicheln giftig für Katzen.

    Zum Teil? Hmm … was bedeutet dies?

    Die Eichel ist die Nussfrucht einer Eiche (botanisch: Quercus), ein Laubbaum, der bis zu 40 Meter hoch wächst und je nach Exemplar über 1000 Jahre alt wird.

    Die Frucht ist Protein- und Kohlenhydratreich, sodass sie auch zur „Eichelmast“ verwendet wurde. Schweinehalter trieben Ihre Schweine in den Eichenwald, damit sie sich an den Eicheln „Fett“ fraßen. Auch heute ist die Rede von „Mastjahren“, in denen die Eichen besonders viele Eicheln tragen. Für die Maidu, ein indianisches Volk aus Nordamerika, galt die Eichel als Grundnahrungsmittel. Auch heute noch gibt es Menschen, die Eicheln für die Lebensmittelherstellung nutzen.

    Zurück zur Giftigkeit von Eicheln für Katzen. Eicheln enthalten die chemische Substanz Tannine. Es handelt sich um einen Abwehrstoff von Bäumen, um sich vor Tieren zu schützen, die den Baum anknabbern.

    Der Tannine-Gehalt ist besonders zu einem bestimmten Zeitpunkt hoch und sinkt im Anschluss. Der Höhepunkt ist erreicht, wenn die Eicheln kurz davor sind zu reifen. Reife Eicheln enthalten weniger Tannine. Aber Obacht: Tannine bauen sich nur langsam ab. Selbst Monate nach der Reifung sind Eicheln giftig für Katzen, weil der Gehalt zu hoch sein kann.

    Und nun ist klar, warum „zum Teil“ Eicheln giftig für Katzen sind. Eine geringe Menge wird vermutlich nicht schädlich sein. „Frische“ Eicheln – an der Farbe Grün erkennbar – in großen Mengen schon.

    Deshalb: Halte Eicheln und Eichenlaub von deinen Katzen fern.

    Weitere Gründe, warum Eicheln giftig für Katzen sind:

    • Blockiert die Eichel die Atemwege, kann es zum Ersticken kommen.
    • Neben Tannine ist die Substanz Gallotanin enthalten, die ebenfalls schädlich ist.
    • Auf den Eicheln haben sich evtl. Schimmelpilze niedergelassen, die für Katzen giftig sind.

    Welche Symptome treten auf?

    Die Eichelvergiftung entsteht meist durch die Aufnahme von Tannine. Die Substanz reizt die Verdauung, sodass typische Vergiftungssymptome Durchfall oder Erbrechen sind. Womöglich kann es auch zu Nieren- und Leberschäden kommen.

    Treten Symptome auf, gehe bitte zum Tierarzt!

    Somit sind Eicheln giftig für Katzen. Nimmst du Dinge aus der Natur für deine Katzen mit nach Hause? Erzähle es gerne als Kommentar!

    Wie viele Herzen bekommt der Beitrag?

    Ein Gedanke zu „Sind Eicheln giftig für Katzen?“

    1. Pingback: Katzen im Herbst – Tipps für mehr Wohlbefinden

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert